MARIE, Wie weit ist weit weg, französische und deutsche Songs, Hambur

Ausbildung.

  • Ausbildung Jazzgesang bei Ulita Knaus,  klass. Tuula Nienstedt, Astrid Schmidt.
  • Klavier bei Buggy Braune .
  • Musikstudium mit Hauptfach Gesang

Pädagogisches.

  • Leitung der Studienvorbereitenden Ausbildung Jazz/Rock/Pop und Gesangspädagogin an der staatl. Jugendmusikschule Hamburg
  • Dozentin DME Studierende  Jazz,- und Pop Gesang am Hamburger Konservatorium, und stellvertretende Fachbereichsleitung der Jazz Abteilung
  • Lehrbeauftragte an der Universität Hildesheim für französischen Chanson ( Gesang)

2012 bis 2015 Fachbereichsleitung für Gesang an der staatl. Jugendmusikschule Hamburg

Künstlerisches

  • 2016 Veröffentlichung des Albums Les Maries "Goldene Flaute" bei Klangspeicher/Membran. Produziert von David Young.
  • 2015 " im Rahmen des dt.-frz. Kulturfestivals arabesques  Entwicklung des Programmes "Kurt Weill in Paris" ( Mit Klaus Sieg, Edgar Herzog und Heiko Quistorf)
  • 2014 Veröffentlichung Les Maries "Wie weit ist weit weg" bei jimmee records/groove attack (Produktion David Young /Element of Crime). Eigene Songs in  deutscher und französischer Sprache. Zahlreiche Konzerte in der Besetzung vom  Duo bis Quintett. Mehr unter www.lesmaries.de
  • 2012 "Eine Hommage an Michel Legrand"
  • 2011 Veröffentlichung der CD „Simplement la vie“ bei NRW-France.
  • Leitung der Vocal Session im Hamburger Birdland.
  • Erarbeitung und Aufführung des Bühnenprogramms „Try to be sans soucis“ mit Songs von Kurt Weill, szenisch und musikalisch.
  • 1985 bis 1992 bei Poison Candy. Veröffentlichung: „Poison Candy“ und „Amazing superhip“.
  • 1993 bis 2000 „Marie und die beiden Anderen“ Veröffentlichung: „Zurück nach Hamburg“.
  • 2002 bis 2011 „Monomarie“.
  • Zusammenarbeit unter anderem mit Buggy Braune, Lukas Lindholm, Björn Lücker, Thomas Biller, Kai Bussenius, Erek Siebel, Anselm Simon, Martin Zenker, Bernard Fichtner, Giorgi Kiknadze, Hendrik Meyer und Patrick Pagels, Heiko Quistorf, Henning Stoll, Wolfgang Rummel





»Willkommen –
Bienvenue!
Ich warte schon
seit heut früh …«